Ausflug der 2. Klasse

sdr

Die 2. Klasse unternahm einen Ausflug in den Wildpark nach Landsberg. Besonders gut gefiel den Kindern die Blaue Lagune bei der Teufelsküche.

fit4future

Am Mittwoch, 10. Juli 2019 veranstaltete die Schule einen Gesundheitstag. Im Rahmen unseres Projektes fit4future durften die Kinder an vielen Stationen ihre Fitness testen und trainieren. Es gab sportliche Aktionen wie Sackhüpfen oder Dosenwurf, Konzentrationsübungen, bei denen zusätzlich zur Bewegung gewürfelt und gerechnet wurde, Koordinationsübungen im Stacking und auch Übungen, bei denen es um das Wissen über gesunde Ernährung oder die Wahrnehmung des Geruchssinns ging. Auf jeden Fall hatten die Kinder viel Spaß. Wir bedanken uns auch bei den fleißigen Eltern, die uns bei der Betreuung der Stationen halfen.

Kräuterwanderung der 3. Klasse

„Fast hätte ich meine Schwester vergiftet…“

Mit diesen Worten begrüßte uns Frau Julia Müller vom Obst- und Gartenbauverein, die mit der dritten Klasse und ihrer Lehrerin Frau Siegert am 31. Mai ehrenamtlich eine Kräuterwanderung durchführte. Eindrücklich machte sie den Kindern mit ihrem Erlebnis aus Kindertagen klar, dass es durchaus wichtig sein kann, Liguster- von Holunderbeeren zu unterscheiden und erarbeitete zunächst im Klassenzimmer verschiedene Pflanzenfamilien und deren Merkmale. Wir betrachteten genau Blüte, Stängel und Wurzel und stellten schnell Unterschiede und Ähnlichkeiten fest. Da wir uns anschließend auf die Wiese vor dem Biotop begaben, beschäftigten uns natürlich Wiesenblumen und Wildkräuter. Nicht nur, dass der Salat mit Löwenzahn verwandt ist, sondern auch Löwenzahn nicht gleich Löwenzahn ist, das alles brachte sie uns mit viel Humor und sehr anschaulich nahe. Die Namengebung der Wiesenblumen brachte uns auch dann, als wir mit den Kindern rausgingen, immer wieder zum Staunen (Hirtentäschelkraut, Scharfgarbe, Hahnenfuß). Nachdem wir feststellten, dass in der Wiese vor unserer Schule also Artenvielfalt hautnah erlebbar ist, konnten wir auch mit unseren Geschmacksnerven erfahren, wie vielfältig Essblüten und Kräuter unseren Gaumen kitzeln können. So lecker schmeckt also Kräuterquark – vielleicht kann sich nun das ein oder andere Kind einen „wurstfreien“ Veggieday pro Woche anschaulicher vorstellen. Vielen Dank an dieser Stelle nochmals Frau Müller und dem Obst- und Gartenbauverein Egling an der Paar.

Walderlebnistag der 3. Klasse

„Sehen wir heute
auch echte Tiere?“

Das
war eine der ersten Fragen, die ein Kind aus der dritten Klasse an den
Mitarbeiter des Bayerischen Staatsforstes richtete. Passend zum HSU-Thema „Der
Wald“ hatte Herr Klaus am 20.5. einen Unterrichtsgang in das Westerholz nahe
Scheuring geplant. Trotz der schlechten Wetterprognose schritt er munter voran,
um seine Schüler für das ohnehin schon interessante Thema zu motivieren.

Herr
Beltz, der die Führung leitete, hatte vier verschiedene Stationen vorbereitet,
welche die Kinder immer im Team durchlaufen durften. Zunächst ging es darum,
das schon in der Schule gelernte Wissen anzuwenden: An einer passenden Stelle
befanden sich an den Bäumen Fotos von Tieren und Bäumen verschiedenster Art,
welche die Kinder gemeinsam bestimmen mussten. Nicht ganz einfach und so rieb
sich mancher beim Anblick der Esche oder des Eichelhähers ratlos die Augen.
Nachdem die Lösung besprochen wurde, stärkten wir uns mit unserer Brotzeit, bis
wir die Wanderung durch den Forst fortsetzten.

An
der zweiten Station galt es im Team eine Holzscheibe von einem Fichtenrundholz
abzusägen. Diese waren auf Sägeböcken aufgelegt und die Kinder staunten nicht
schlecht, dass sie sich ausgestattet mit Handschuhen einfach so ans Werk machen
durften. Bis jedes Kind seine Scheibe abgesägt hatte, dauerte es natürlich ein
Weilchen, so dass der Förster – auch mit Rücksicht auf die schlechte
Wettervorhersage- den geplanten Spaziergang um eine Station verkürzte.

An
der nun letzten Station waren zahlreiche Holzpflöcke am Boden, die nach Farben
und Reihenfolge mit Zahlen gekennzeichnet waren und richtig aufeinandergesetzt
ein kleines Blockhaus ergaben.

Wieder
staunten die Erwachsenen nicht schlecht, wie kooperativ die doch recht große
Klasse miteinander verhandelte und sich beriet, anpackte und schuftetet, bis
schließlich das Haus vor ihnen stand, bereit mit dem Dach gedeckt zu werden.
Doch au weia, irgendwie war es verzogen und die Wände waren so schief, dass das
Dach nicht mehr passen wollte. Einige ließen sich von dem Misserfolg nicht
unterkriegen und versuchten noch nachzubessern, doch das herannahende
Donnergrollen veranlasste nun auch Herrn Klaus und Herrn Beltz, die Kinder an
diesem Punkt zu unterbrechen und zum Rückweg zu bewegen.

Kurz
bevor die Gruppe atemlos den Bus erreichte, gab es einen kräftigen Donnerschlag
und der Gewitterregen setzte ein, so dass Lehrer wie Kinder erleichtert im Bus
die Heimreise antraten und voller Eindrücke in die Schule zurückkehrten.

Vielen
herzlichen Dank an dieser Stelle nochmals Herrn Belz für die
abwechslungsreichen Stationen und dem Busfahrer, der von sich aus schon früher
zum Treffpunkt gekommen war, da auch er das herannahende Gewitter bemerkt
hatte.

Büchereibesuch der 3. Klasse

„Es gibt mehr Schätze in Büchern als Piratenbeute auf der Schatzinsel…“

(Walt Disney)

Mit dem Ziel diesen Schatz zu heben, machte sich die 3. Klasse der Grundschule Egling am 9. November mit ihrer Deutschlehrerin Marianne Siegert auf den Weg in die Gemeindebücherei. Manche Kinder, die zwar im Ort wohnen, die Bücherei aber zum ersten Mal von innen sahen, waren erstaunt, dass sogar zwei Räume nur für Kinder und Jugendliche vorbehalten sind. Um die Regeln und das Wissen über die Bücherei kennenzulernen, machten die Kinder an verschiedenen Stationen ihre Erfahrungen. In Kleingruppen durften sie ein Rallye durch die Bücherei machen und verschiedene Fragen beantworten, die zu einem Lösungswort führten. So erfuhren sie, wie lange man ein Buch behalten darf oder dass es nicht nur Bücher, sondern auch DVDs, CDs oder (jetzt ganz neu) sogar Brettspiele auszuleihen gibt. Als nächstes ging es daran, mit Sabrina Metzger ein individuell gestaltetes Lesezeichen zu basteln. An einer weiteren Station kamen die doch schon großen Kinder mal wieder in den Genuss, von Barbara Blank das Buch „Pippilothek??? Eine Bibliothek wirkt Wunder“ von Lorenz Pauli und Kathrin Schärer vorgelesen zu bekommen, was auf sehr humorvolle Weise die Nützlichkeit von Büchern und dem Lesen überhaupt preist. Als krönenden Abschluss konnten die Drittklässler zwei mit zahlreichen Büchern bestückte Bücherkiste mit in die Schule nehmen, die ab sofort im monatlichen Rhythmus von den beiden engagierten Leiterinnen der Bücherei mit neuem Lesefutter gefüllt werden würde. Wir bedanken uns ganz herzlich bei Frau Blank und Frau Metzger für diese tolle Möglichkeit, unseren Schulkindern das Lesen schmackhaft zu machen.

Erlebnisbauernhof

Die Kinder der 2. Klasse erlebten einen spannenden Tag auf dem Klinglhof. Dort gab es eine Reihe von Tieren zu sehen und zu streicheln. Es wurde Mehl gemahlen und jedes Kind übte sich beim Formen von Teig als Bäcker. Der krönende Abschluss war natürlich das Stockbrot, das über dem offenen Feuer gegrillt wurde.

Malwettbewerb

Die glücklichen Gewinner des Malwettbewerbes freuen sich über ihre Geschenke und Urkunde. Der Jury fiel es auch dieses Jahr wieder sehr schwer auszuwählen, welches der Bilder einen Sonderpreis gewinnen soll. Alle Kinder gaben sich nämlich sehr viel Mühe. Deshalb wartete auf alle Schülerinnen und Schüler ein Trostpreis, so dass keiner leer ausging. Herzlichen Dank der örtlichen Raiffeisenbank für die Spende!

Auf Zeitreise

Wie war es wohl in der Schule, als Oma und Opa die Schulbank drückten? Was haben sie gelernt? Wie sah ein Schulranzen oder ein Schulbuch früher aus? Im Rahmen des HSU-Unterrichts hatten die Kinder viele Fragen zur Geschichte. Da kam es gerade recht, dass im örtlichen Heimatmuseum eine aktuelle Ausstellung zum Thema „Schule früher“ angeboten wurde. Also begaben sich die Kinder auf Zeitreise und statteten dem Museum, das ja gleich nebenan liegt, einen Besuch ab. Dort wurden die Kinder schon von Mitgliedern des Heimatmuseumsvereins erwartet, die berichten konnten, wie es früher in der Schule war. Toll war, dass vieles angefasst und ausprobiert werden durfte. Es war eine besondere Erfahrung mit einem Griffel auf einer Schiefertafel zu schreiben und in einer Schulbank zu sitzen. Viele Kinder zeigten Ehrgeiz die alte Sütterlin-Schrift zu lesen und selbst zu schreiben. Die ausgestellten Schriftstücke und Schreibwerkzeuge waren sehr interessant. Nachdem erzählt wurde, welche Strafen unartige Kinder erwarteten und wie viel die Kinder zu Hause arbeiten mussten und wenig Zeit zum Spielen hatten, meinte doch so mancher: „Zum Glück bin ich heute und nicht damals ein Schulkind!“ Auf jeden Fall waren es neue und interessante Eindrücke. Vielen Dank dafür!