Kräuterwanderung der 3. Klasse

„Fast hätte ich meine Schwester vergiftet…“

Mit diesen Worten begrüßte uns Frau Julia Müller vom Obst- und Gartenbauverein, die mit der dritten Klasse und ihrer Lehrerin Frau Siegert am 31. Mai ehrenamtlich eine Kräuterwanderung durchführte. Eindrücklich machte sie den Kindern mit ihrem Erlebnis aus Kindertagen klar, dass es durchaus wichtig sein kann, Liguster- von Holunderbeeren zu unterscheiden und erarbeitete zunächst im Klassenzimmer verschiedene Pflanzenfamilien und deren Merkmale. Wir betrachteten genau Blüte, Stängel und Wurzel und stellten schnell Unterschiede und Ähnlichkeiten fest. Da wir uns anschließend auf die Wiese vor dem Biotop begaben, beschäftigten uns natürlich Wiesenblumen und Wildkräuter. Nicht nur, dass der Salat mit Löwenzahn verwandt ist, sondern auch Löwenzahn nicht gleich Löwenzahn ist, das alles brachte sie uns mit viel Humor und sehr anschaulich nahe. Die Namengebung der Wiesenblumen brachte uns auch dann, als wir mit den Kindern rausgingen, immer wieder zum Staunen (Hirtentäschelkraut, Scharfgarbe, Hahnenfuß). Nachdem wir feststellten, dass in der Wiese vor unserer Schule also Artenvielfalt hautnah erlebbar ist, konnten wir auch mit unseren Geschmacksnerven erfahren, wie vielfältig Essblüten und Kräuter unseren Gaumen kitzeln können. So lecker schmeckt also Kräuterquark – vielleicht kann sich nun das ein oder andere Kind einen „wurstfreien“ Veggieday pro Woche anschaulicher vorstellen. Vielen Dank an dieser Stelle nochmals Frau Müller und dem Obst- und Gartenbauverein Egling an der Paar.